www.bolzplatztor.eu
www.bolzplatztor.eu

Vandalismussicher - geht das überhaupt?

Erklärung des Begriffes VANDALISMUS (Quelle Wikipedia):

 

Unter Vandalismus versteht man allgemein eine „blinde Zerstörungswut“. Das Wort Vandalismus leitet sich sprachlich – jedoch historisch wenig begründet – von der germanischen Volksgruppe der Vandalen ab, die in der Spätantike in das römische Reich einwanderten. Wikipedia

 

 

Man kann z.B. auf diesem Bild (zum besseren Erkennen bitte aufs Bild klicken) sehr gut erkennen, daß die Schweißnaht völlig intakt ist. Man mußte mit roher Gewalt (-> Vandalismus) die im Bodenrahmenprofil eingelassenen (=versenkten, nicht nur aufs Profil aufgeschweißt) Streben brutal rausreißen.

 

Je nach Profilstärke der Metallprofile kann man als Hersteller lediglich beeinflussen, wie lange es dauert, bis da das Bolzplatztor sinnlos zerstört wird! Wer zerstören will, der tut es auch! Der neueste Trend bei den Vandalen ist, die Metallstreben mit einem elektronischem Winkelschleifer rauszuschneiden!!!

 

Und wenn dann ein neues/repariertes Bolzplatztor an dem gleichen Platz wieder steht, ist es halt nur eine Frage der Zeit, wann der Vandale/Täter wieder zuschlägt!

 

 

FAZIT: Ein Bolzplatztor kann überhaupt nicht vandalismussicher sein! Wenn ein Hersteller das SO verkauft, übernimmt er eine Art "Haftplichtversicherung" für den Kunden. Letztendlich aber wird kein Hersteller/Händler die selben Bolzplatztore nochmal kostenlos liefern und eventuell sogar auf seine Kosten nochmal einbauen, weil der Schaden von keinem ersetzt wird!

 

Wir nennen unsere Tore daher VANDALISMUSHEMMEND! Diese ist für uns eine ehrliche Aussage und verspricht nicht das - also vandalismussicher-  was nicht eingehalten werden kann!!!

 

Der einzige Vorteil insgesamt wäre, wenn Vandalismusschäden in der vorhandenen Versicherung der jeweiligen Gemeinde/Kommune/Schule/etc. inkludiert sind!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BEPA-Torfabrik