www.bolzplatztor.eu
www.bolzplatztor.eu

Unterschied Stahl-Aluminium

 

 

 

 

Stahl oder Aluminium:

Was ist besser?

 

 

Unsere Bolzplatztore aus Aluminium scheinen auf den ersten Blick die bessere Wahl zu sein, weil Rost auszuschließen ist. Aber haben Sie schon einmal gesehen, dass ein vollverzinkter Fahrradständer oder Straßenlaterne gerostet hat? Nein! ... Und das machen unsere feuerverzinkten Bolzplatztore aus Stahl natürlich auch nicht. Dazu ist Stahl nicht so leicht verformbar wie Aluminium. Also ein weiterer Pluspunkt für unsere Bolzplatztore aus Stahl. Dazu sind Bolzplatztore aus Stahl günstiger wie die Bolzplatztore aus Aluminium. Unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten gibt es einen Gleichstand. Das Bolzplatztor aus Aluminium hat einen höheren Energieaufwand bei Gewinnung, ist dafür zu 100 % recyclebar. Das Bolzplatztor aus Stahl benötigt weniger Energie bei der Gewinnung, ist aber schwieriger zu recyclen.

 

Auf den ersten Blick erscheint die Frage nicht wirklich einleuchtend – aber bei vielen Gelegenheiten kann es tatsächlich sinnvoll sein, sich zwischen Stahl und Aluminium zu entscheiden. Welche Vor- und Nachteile beide Materialien haben, wenn man sie einander gegenüber stellt, und bei welchen Gelegenheiten eine Überlegung Sinn machen kann, erfahren Sie hier. Ganz unten im Text erfahren Sie noch, was der Begriff  "Feuerverzinken" bei Bolzplatztoren aus Stahl bedeutet.

 

In der Praxis nehmen viele Kunden eher Bolzplatztore aus Stahl, weil Sie sehr robust sind und einen "budgetorientierten Vorteil" haben - also billiger sind wie Tore aus Aluminium (bei Toren mit hinten eingelassen Streben aus Stahl oder Aluminium). Der Vergleich mit einem Bolzplatztor mit klassischem Tornetz oder Herkulesnetz hinkt hier natürlich ein wenig....

 

 

Haltbarkeit

 

Sehen wir uns ein Beispiel an: Kettenblätter für ein Fahrrad. Wenn es um die Haltbarkeit geht, scheint Stahl mit Sicherheit abriebfester und härter, auch wenn sich Aluminium ebenso härten lässt. Der Gewichtsvorteil von Aluminium (3:1) spielt wohl nur im Extremfall eine Rolle. Technisch und theoretisch gesehen liegt der Vorteil hier deutlich auf der Seite von Stahl. Die praktischen Erfahrungen sehen aber bei den meisten professionellen Radlern genau entgegengesetzt aus. Der Verschleiß scheint hier in der Praxis wesentlich höher beim Stahlblatt zuzuschlagen, als beim Aluminium-Kettenblatt (z.B. bei einem Fahrrad). Die Erfahrung wird von vielen bestätigt.

 

Weitere Vorteile von Aluminium

 

Aluminium ist hoch stabil, wiegt dafür aber nur ein Drittel im Vergleich zu Stahl. Es lässt sich ebenfalls härten und steht in vielen hoch festen Legierungen zur Verfügung. In vielen Bereichen reichen die Festigkeitswerte von harten Legierungen für den Einsatz aus. Aluminium ist von Natur aus korrosionsbeständig, schützt sich selbst, daneben ist es unempfindlich gegen Temperaturschwankungen. Es ist UV-beständig, hygienisch und magnetisch völlig neutral. Es ist gut formbar, pulverbeschichtbar oder eloxierbar.

 

Vergleich Aluminium – Stahl (ohne Feuerverzinkung!)

Eigenschaft Aluminium Stahl
Haltbarkeit sehr hoch sehr hoch
Formbarkeit generell sehr hoch teilweise (je nach Stahlsorte)
Gewicht sehr niedrig bei Werkstücken doppelt so hoch
Bearbeitungsmöglichkeiten praktisch alle möglich, härtbare Oberfläche teilweise eingeschränkt (je nach Stahlsorte), härtbare Oberfläche
Wetterfestigkeit sehr hoch hoch bei entsprechenden Stählen, sonst gering
Korrosion keine möglich (auch bei rostfreiem Stahl unter bestimmten Umständen)
gegen Temperaturschwankungen resistent sogar stabiler bei niedrigen Temperaturen, weniger hochtemperaturbeständig auch bei niedrigen Temperaturen stabil, aber höherer Schmelzpunkt
Wärmeleitfähigkeit sehr gut mittelmäßig
Stromleitfähigkeit sehr gut mittelmäßig
Hygiene und Lebensmittelsicherheit sehr gut sehr gut
Alterung witterungsunempfindlich, UV-beständig, vollständig korrosionsbeständig einige Sorten gut korrosionsbeständig und Säure-Laugen-Beständigkeit
Ökologie hoher Energieaufwand bei Gewinnung, dafür 100 % recyclebar Gewinnung weniger ökologisch bedenklich
 
ERKLÄRUNG BEGRIFF "FEUERVERZINKEN":
 

Feuerverzinken

Feuerverzinken
Das Feuerverzinken ist ein Verfahren, um Stahl vor Korrosion zu schützen. Durch Feuerverzinken wird ein metallischer Zinküberzug auf Eisen oder Stahl durch Eintauchen in geschmolzenes Zink aufgebracht. Dabei bildet sich an der Berührungsfläche eine widerstandsfähige Legierungsschicht aus Eisen und Zink und darüber eine sehr fest haftende reine Zinkschicht. Feuerverzinken ist eine von mehreren Verzinkmethoden. Bei der Feuerverzinkung wird zwischen Stückverzinkung und Bandverzinkung unterschieden. Sowohl das Stückverzinken als auch das Bandverzinken sind genormte Verfahren. Das Stückverzinken ist in DIN EN ISO 1461 geregelt, das Bandverzinken von Blechen in DIN EN 10143 und DIN EN 10346.
 
 
Fazit: Mit beiden Versionen - Bolzplatztore aus feuerverzinktem Stahl oder aus Aluminium - trifft man immer eine sehr gute Entscheidung!  Es ist am Ende eine Sache des Budgets, der persönlichen Einstellung und natürlich der Optik, welche Wahl getroffen wird!
Druckversion Druckversion | Sitemap
© BEPA-Torfabrik